poligons1

Power-User fürs Leitbild

Power-User geniessen einen tollen Ruf. Sie verfügen über besondere Fähigkeiten und Kenntnisse, mit denen sie andere positiv beeinflussen und die sie oft weitergeben. Wo sind bitte die Power-User fürs Leitbild?


«Du, die leben das, was sie sagen und kommunizieren.» Das ist eines der grössten Komplimente, die eine Firma kriegen kann. Weil es eine kulturelle Frage ist, ob Werte, Leitbilder oder Spielregeln gelebt werden. Und weil so echte Differenzierung möglich ist.
Wenn diese gelebt werden, wird dies für die Positionierung eines Unternehmens zum echten Erfolgsfaktor – im Markt und im Arbeitsmarkt. Ein Erfolgsfaktor, der tiefe Spuren hinterlässt. Das spricht sich nämlich rund. Bei Kunden, Bewerbern, sogar bei Journalisten und so auch in der Öffentlichkeit.
Allerdings geht’s vielen Leitbildern gar nicht gut, weil sie im Alltag nicht prominent genug aufgegriffen werden. Ein Fall für Power-User? Yes!

  • Power-User stellen sicher, dass Werte oder Leitbilder im Unternehmen sichtbar sind.
  • Sie beziehen Teams oder Teammitglieder ein, um die Weiterentwicklung sicherzustellen.
  • Sie verteidigen Leitbild und Werte auch mal gegen allzu krasse Werte-Vernichtung aus den übergeordneten Konzern-Strukturen.
  • Sie sorgen dafür, dass in internen Schulungen aufgezeigt wird, dass diese oft auch eine Umsetzung von Leitbild und Werten bedeuten.
  • Und sie rücken die Bedeutung solcher Grundsätze ins Rampenlicht.

Mindestens zwei Power-User des eigenen Leitbilds sollte eine Firma sowieso schon haben: CEO und Leiter/in Human Ressources. Falls die sich nicht als solche sehen: na dann viel Glück beim Schaffen einer starken Führungskultur.

Power-Grüsse aus Meggen

 

Jörg Neumann

joerg@nzp.ch


Artikel teilen