poligons1

Moskau - Amsterdam – Meggen

Um Geografie-Unterricht geht es heute nicht, sondern um Kundenverblüffung. Denn selbst aus dem Iran erhalte ich immer wieder Zuschriften, seit das Buch ins Persische übersetzt wurde. Zuletzt habe ich einige so herrliche Verblüffungen erlebt, dass ich diese gerne mit Ihnen teile.


Die ersten beiden Kundenverblüffungsbeispiele erlebte ich in Hotels:

  • In Frankreich übernachtete ich mit meiner Familie in einem Ferienhotel. Ganz früh am Morgen ging ich durch die Hotelhalle, auf der Suche nach einem ersten Kaffee. Als ich am Empfangs-Desk vorbei kam, traute ich meinen Augen nicht. Dort sah ich ein Schild. Auf diesem stand Moskau-Amsterdam-Meggen. Natürlich sah ich genauer hin. Der Nacht-Mitarbeiter am Empfang hatte sich die Zeit genommen, und die Temperaturen in den Heimatorten der Hotelgäste notiert – einfach so, als nette kleine Geste.
  • Nur eine Woche später staunte ich am Frühstücksbuffet eines Seminarhotels ebenfalls: die Köche hatten als Service für die Fussball-Fans die DFB-Pokal- Ergebnisse vom Vorabend auf die Frühstückseier notiert: cool!

Hotels tun gut daran, sich durch ihr kundenorientiertes Verhalten zu differenzieren. Doch sollten das natürlich alle Firmen tun. Geht das auch im Versicherungs-Umfeld?

  • Na klar, ich kenne Aussendienstler, die mit einer schönen kleinen Geste überraschen: Sie schenken Kunden, die kleine Kinder haben, einige Steckdosensicherungen, wenn sie beim Beratungsgespräch sehen, dass einige Steckdosen noch nicht gesichert sind.
  • Und die Marketing-Mitarbeiterin einer Versicherung, die uns in Meggen besuchte, sendete uns zwei Tage später für eine nicht gut sichtbare Stufe im Eingangsbereich das passende Markierungs-Klebeband: «um uns sicherer zu machen.» Klasse!

Inspirierende Grüsse!

Jörg Neumann

joerg@nzp.ch


Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.