poligons1

Lieblingssachen

Haben Sie ein spezielles Lieblingsgericht? Oder einen Lieblings-Pullover? Oder einen Lieblingsautor, falls Sie gerne lesen? Wann sind Sie das als Kunde oder Kundin zuletzt gefragt worden? Schon länger her? Schade, denn was wir privat schätzen, schätzen wir oft auch durch die Kundenbrille betrachtet.


Als ich noch in der Hotellerie arbeitete (zuletzt war ich von 1993 bis 1996 Geschäftsleitungs-Mitglied der Bürgenstock Hotels), fragte ich meine Kunden immer gerne nach ihrem Lieblings-Hotel. Nahezu jeder Mann und jede Frau hatte eines und geriet so richtig ins Schwärmen und Erzählen. Ein guter Austausch auf einer sehr persönlichen Ebene war so ganz einfach.

Heute, fast 15 Jahre später, stelle ich fest, dass ich dies noch nie gefragt worden bin. Aber nicht nur in Hotels – mich hat auch noch kein Buchhändler nach meinem Lieblingsautor gefragt. Und kein Restaurantmitarbeiter nach meinem Lieblingsgericht. Dabei stehen unsere Lieblingssachen doch so hoch im Kurs!

Deshalb lautet mein Tipp heute:

Wenn Sie viel Kundenkontakt haben und manchmal nicht so genau wissen, wie Sie ein Gespräch in Gang bringen, greifen Sie ruhig auf Fragen nach den Lieblingssachen zurück.

  • Fragen Sie als Blumenhändler nach der Lieblingsblume Ihrer Kunden.
  • Fragen Sie an einer Café-Bar nach dem Lieblingskaffee einer Kundin. Falls es ein ‚Latte macchiato’ ist, können Sie diesen zudem viel leichter verkaufen.
  • Fragen Sie am Telefon nach dem Lieblings-Ferienort, wenn Sie hören, dass ein Kunde in die Ferien reist.
  • Und fragen Sie unbedingt nach dem Lieblings-Club, wenn Sie hören, dass jemand sich für Mannschaftssport begeistert.

Sie kriegen postwendend viel persönlichen Touch in Ihre Gespräche mit Kunden.

Lieblingsgrüsse aus der Kundenorientierungs-Zentrale in Meggen!

 

Jörg Neumann

joerg@nzp.ch


Artikel teilen