poligons1

Kasse gut – alles gut

Stimmt’s an der Kasse, kommt der Kunde wieder. Diese Erkenntnis aus Supermärkten könnte auch anderen Unternehmen zu Innovationen verhelfen.


Die Kassenzone ist in einem Supermarkt von grösster Bedeutung. Erstens liegen dort margenstarke Umsätze drin und zweitens ist der Einfluss auf die Kundenzufriedenheit enorm. Selbst kleine Wartezeiten nerven viele Kunden bereits. Geht’s jedoch zügig und der Mitarbeiter ist höflich und top ausgebildet, ja dann verlässt man den Markt mit einem guten Gefühl.

An vielen Orten ist es gerade umgekehrt. Gehen Sie beispielsweise doch mal in ein Schuhgeschäft oder in ein Warenhaus, in eine Hotellobby oder in ein Krankenhaus. Dort wird man Sie beim Betreten meistens begrüssen. Wenn Sie hinaus gehen, und die meisten von uns gehen ja wohl irgendwann wieder hinaus, herrscht meistens Stille. Genau so habe ich es schon oft erlebt. Aus Neugier bin ich im Tessin in ein tolles Ferienhotel hineingelaufen. Das ganze Empfangsteam war wie elektrisiert und grüsste und lächelte um die Wette. Als ich mich dann jedoch nur ein wenig umsah und in der hübsch ausgestellten Restaurantkarte blätterte, sank der Aufmerksamkeitspegel auf ein Allzeit-Tief. Ich schlenderte hinaus, schaute mich nochmals um und hörte kein einziges Wort.

Kasse gut – alles gut. Dieses Hotelteam interpretierte dies wohl ein wenig anders. Wertschätzend kommunizieren fühlt sich so allerdings nicht an. Und gerade deshalb sollten Sie auch auf’s Verabschieden von Kunden grossen Wert legen.

Herbstliche Grüsse aus dem Head Office für Kundenverblüffung und Wertschätzendes Führen in Meggen,

 

Ihr Jörg Neumann

joerg@nzp.ch


Artikel teilen