poligons1

Do-how Tipps, um Kunden zu verblüffen

Wenn die Atmosphäre sich belastet anfühlt, so wie derzeit, sollten wir alle erst recht grosszügig sein – und zwar mit wertschätzendem Verhalten.


Machen Sie einen positiven Unterschied, der Ihren Kunden guttut:

  • Informieren Sie bald zu neuen Services oder Produkten? Dann notieren Sie zu Beginn eine Kurzversion für Schnellleser oder geben Sie die Lesedauer in Minuten an.
  • Überraschen Sie Ihre Hotel-Gäste mit traditionell frankierten Postkarten im Zimmer.
  • Eine handgeschriebene Postkarte ist auch toll, um virtuelle Meetings nachzubearbeiten.
  • Bedanken Sie sich für Weiterempfehlungen, aber nicht per E-Mail.
  • Erfassen Sie Daten von Besuchern oder Gästen? Nutzen Sie einen QR-Code, der ist rasch einzuscannen – das wirkt viel besser, als all die zerknittert aufliegenden Listen.
  • Danken Sie Ihren Kunden fürs pünktliche Zahlen.
  • Bieten Sie Ihren Kunden kleine Handcrème-Tuben an: «Hände schütteln dürfen wir nicht, gleichwohl kümmern wir uns um Sie.»
  • Servieren Sie Tellergerichte im Restaurant unter einer schönen Cloche – das sieht top aus und ist erst noch ein zusätzlicher Virenschutz.
  • Informieren Sie auch mal persönlich zu veränderten Lieferzeiten.
  • Legen Sie zu neuen Laufschuhen einen Sportriegel dazu.
  • Fügen Sie in Offerten ein digitales Post-it ein, auf dem Sie ein Zitat aus der Bedürfnisanalyse notieren.
  • Geben Sie Kunden am Telefon stets zwei Wünsche mit: «Liebe Frau Meier, ich wünsche Ihnen sehr gute Gesundheit und heute noch einen farbenfrohen Herbstabend.» 

Lesen Sie hier drei Kundenverblüffungs-Beispiele von Weekly Empowerment-Lesern.

Achten Sie gut auf sich und Ihre Lieben,

Jörg Neumann

joerg@nzp.ch


Artikel teilen