poligons1

Die GL will das so

Wer sich als Führungskraft hinter diesen Worten versteckt, wird genau so wahrgenommen: nämlich als Führungskraft, die sich hinter den Entscheidungen anderer versteckt. Machen Sie's viel besser!


Viele Führungskräfte machen sich meiner Meinung nach nicht genug Mühe, wenn sie Entscheidungen kommunizieren. Denn oft begründen sie diese nicht gut oder gar nicht und schwächen damit die Akzeptanz im Team.

Besonders knifflig wird es, wenn eine Führungskraft nicht voll und ganz hinter einer Entscheidung stehen kann, die sie jedoch vertreten und umsetzen muss. Erst recht, wenn dies im eigenen Team bekannt ist.

Ich werde immer wieder gefragt, wie gute Kommunikation dann aussieht - deshalb notiere ich dazu gern einige Empfehlungen:

  • Eins vorab: Als Führungskraft sind Sie verpflichtet, sich dem Unternehmen gegenüber loyal zu verhalten - sonst sollten Sie dort keine Führungsaufgaben übernehmen. Also müssen Sie Entscheidungen grundsätzlich mittragen (können).
  • Beim Kommunizieren haben Sie jedoch etwas Spielraum, denn Sie müssen und dürfen sich nicht «verstellen». Wenn Sie sich eine etwas andere Entscheidung gewünscht hätten, dürfen Sie das mit den richtigen Worten im Team ansprechen. Schliesslich geht es auch um Ihre Glaubwürdigkeit.

Ihre Wortwahl könnte so lauten:

«Liebe Teammitglieder, wie Ihr wisst, hätte ich mir in diesem Fall eine etwas andere Entscheidung gewünscht. Denn durch unsere «Abteilungs-Brille» betrachtet hätten wir einiges an Aufwand vermeiden können. Aber die Geschäftsleitung hat wegen wichtiger Gründe so entschieden, wie ich es eben vorgestellt habe. Als Mitglied des Führungsteams trage ich diese Entscheidung mit - das möchte ich sehr betonen. Wir werden sie also gemeinsam umsetzen. Auf dem Weg der Umsetzung werden wir uns als Team aktiv einbringen, falls wir Verbesserungsvorschläge sehen. Auf gute Zusammenarbeit!»

 

Jörg Neumann

joerg@nzp.ch


Artikel teilen