poligons1

3 inspirierende Kundenverblüffungs-Geschichten

Im «Weekly Empowerment Innovationsletter» Ende Oktober, hat Jörg Neumann dazu aufgerufen, uns persönliche Kundenverblüffungsgeschichten zu senden. 3 Beispiele, aus 3 Branchen.


Stammkundenverblüffung

Im Frühling, einige Tage nach dem Lockdown, haben wir unsere Stammkundschaft mit einem bunten Blumenstrauss und einem Brief überrascht. So konnten wir gleichzeitig auch den Blumengeschäften Gutes tun.

In Kürze werden wir unsere Stammkunden wieder begrüssen. Diesmal in Zusammenarbeit mit einer Weinkellerei. Sie werden Trauben in Flüssigform erhalten mit einem persönlichen Schreiben und die Weinkellerei, die auch Catering anbietet, ist dankbar für jeden Auftrag!

Möbelgeschäft

Rapsölsamen

Der Verein Schweizer Rapsöl macht die Basiskommunikation für das Schweizer Rapsöl. Wir verkaufen jedoch keine Produkte, daher ist Kundenverblüffung bei uns etwas schwieriger!

Vergangene Woche rief eine Konsumentin aus dem Berner Oberland, auf der Suche nach einer Handvoll Rapssamen, unserer Geschäftsstelle an. «Wissen Sie», sagte sie zu mir, «Raps ist die Leibspeise meiner Schildkröte. Und ich möchte gerne selber Raps anpflanzen».

Mit einem Schmunzeln auf dem Gesicht hörte ich ihr zu. Ich versicherte ihr, dass wir ihr eine Handvoll Rapssamen organisieren können. Am Telefon wies ich die Dame ebenfalls noch darauf hin, dass Raps eine nicht ganz einfache Pflanze sei, die entsprechende Pflege und auch Schutz brauche. Das wisse sie, wurde mir beschieden. Schnecken hätten ihr schon einmal alles weggefressen.

Sie wünschte am Schluss unseres Telefonats, dass ich ihr einen Einzahlungsschein beilegen solle. «Frau XY, das werde ich nicht tun. Diese Dienstleistung für Sie und Ihre Schildkröte ist kostenlos», sagte ich ihr. Mit einem grossen Dankeschön von ihrer Seite beendeten wir das Telefonat.

Gesagt getan: Rapssamen wurden organisiert, eine handgeschriebene Karte mit besten Grüssen (auch an die Schildkröte) beigelegt und das Paket der Post übergeben.

Verein Schweizer Rapsöl

Die Weihnachtsfeier

Aufgrund der Covid-Situation können wir die Angehörigen unserer Bewohnenden leider dieses Jahr nicht zum Weihnachtsfest (traditionell mit den Bewohnenden und jeweils einem Angehörigen zusammen) einladen.

Wir werden (so die Infektionsrate wieder etwas entspannter ist, Stand 23. Oktober), jedoch in der Adventszeit ein «Weihnachtsstübli» mit Weihnachtsmusik, Christbaum, schönen Gedecken, usw. einrichten.

Alle Bewohnenden / Angehörigen sind eingeladen, mit ihren Liebsten an einem Datum ihrer Wahl über Mittag in schöner Atmosphäre gemeinsam die Advents- und Weihnachtszeit zu begehen.

Als kleines «Zückerli» für die Entbehrungen dieses Jahres sind dieses Jahr statt einem Angehörigen deren 3 eingeladen, damit schön zu viert gefeiert werden kann.

Seniorendienste

Vielen Dank für die zahlreichen Einsendungen,

Micha Hoff


Artikel teilen