poligons1

Chance oder Experiment

Das Thema «Veränderungen als Chance nutzen» wird in den Unternehmen sehr unterschiedlich angegangen. Vergleicht man es mit der Art und Weise, wie man eine Suppe zubereitet, dann haben viele Firmen von Gourmet-Küche noch nie etwas gehört. Aber das ist längst nicht alles …


Der Vergleich lässt weitere Variationen zu. Es gibt Unternehmen, die in Zeiten wichtiger Veränderungen auf Hobby-Köche setzen, andere auf Star-Köche. Entscheidend ist jedoch, mit welcher Einstellung die Köche am Herd vorgehen: Streben sie Gourmet-Qualität oder Hausmannskost an oder soll bloss niemand verhungern? Nicht selten verzichten Firmen im übertragenen Sinn auf ausgebildete Köche - schliesslich gibt es ja gute Convenience Suppen.

Andere Unternehmen verlassen sich nicht auf Fertigprodukte. Sie bereiten alles frisch zu und vor allem dann, wenn es gegessen werden soll. Dass dies vielen besser schmeckt, kann ich gut nachvollziehen. Wieder andere setzen auf Molekular-Küche: Sie experimentieren also mit Wechselwirkungen zwischen Menschen, Prozessen, Märkten und Produkten. Das nenne ich waghalsig. Nur ein Küchentrend ist beim Umgang mit Veränderungen völlig out: Slow-Food. Veränderungen Zeit geben gilt unter Führungskräften nur selten als empfehlenswert. Obwohl sie dann besser verdaulich sind.

Herzlichen Dank fürs Abstimmen und schönes Wochenende!

 

Jörg Neumann

joerg@nzp.ch


Artikel teilen