poligons1

4 Ecken gegen die Eintönigkeit

In vielen Unternehmen fehlt beim Durchführen von Schulungen entweder eine Portion Mut oder es mangelt an der Ausbildung – beides ist schade …


Die Schulung und Ausbildung der Mitarbeiter (und Führungskräfte) wird in vielen Firmen sehr ernst genommen – das ist gut so und wichtig. Bei der Durchführung dieser Schulungen treffe ich jedoch oft auf das gleiche Defizit: Die Schulungen werden mit Inhalten überhäuft, didaktisch-methodisch verlaufen sie jedoch wenig begeisternd.

Ist das Mutlosigkeit? Traut sich niemand, einfach mal anders in die Schulungs-Sequenzen zu starten? Oder ist es Ahnungslosigkeit? Denn mitten im Thema zu starten, obwohl die Teilnehmer mit ihren Gedanken noch ganz woanders sind, ist nicht gerade hilfreich.

Setzen Sie zum Einstieg in ein Thema beispielsweise die 4-Ecken-Methodik ein. Diese hat eine Menge Vorteile: Schulungsteilnehmer stellen sich auf ein Thema ein, sie werden sensibilisiert und ihr Vorwissen wird aktiviert. Zudem dürfen sie aufstehen und sich bewegen – an vielen Orten eine echte Sensation. Denn in Schulungen ist oft endloses Sitzen angesagt.

Ach ja, die 4-Ecken-Methodik geht so:

  • Aufgabenstellung: «Welcher der folgenden 4 Vorteile ist für Sie der Wichtigste bei unserem neuen Produkte-Update? Bestimmen Sie für sich Ihre persönliche Reihenfolge, stehen Sie auf und gehen Sie zum entsprechenden Flipchart in einer der Ecken.» Vorher haben Sie als Schulungsleiter die vier Vorteile visualisiert und die vier Ecken des Schulungsraums oder 4 Flip-Charts genauso angeschrieben.

Sie können so fast jedes Thema aufgreifen und auf attraktive Art lancieren. Und so vermeiden Sie es, dass Sie in Ihren Trainings 95% auf Inhalte und nur 5% auf die passende Methodik setzen.

Viel Spass und Erfolg in den nächsten Schulungen!

Jörg Neumann

joerg@nzp.ch


Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.